Während ich an der Bachelorarbeit schreibe…

…könnt ihr gerne auch mal auf der Seite meiner Schwester vorbei gucken.

Sie hat sich zum Beispiel ein Tiny House gebaut und darüber ausführlich berichtet:

Tiny House

Aber auch ein paar ihrer gezeichneten Bilder stellt sie auf ihrer Website zur schau:

Zeichnungen

In etwas mehr als einem Monat habe ich dann auch meine Deadline für die Bachelorarbeit und werde hoffentlich wieder zum Bloggen kommen.

Das Schultreffen

Mathias Claudius Schule

8 Jahre ist es her, da habe ich meinen Realschulabschluss bekommen. Damals waren wir die letzte Klasse, die die „Matthias-Claudius-Schule“ oder kurz MCS besucht hatte. Danach wurde die Schule mit einer weiteren Schule zusammengelegt und bekam einen anderen Namen. Vor Kurzem wurde das Schulgebäude aus Kostengründen nun endgültig geschlossen. An meine Schulzeit habe ich nicht zu viele schöne Erinnerungen. Meine Klasse war sehr in Cliquen aufgeteilt und ich hatte bei den wenigsten das Gefühl, dass sie mich irgendwie mochten. Bei einigen wenigen war ich mir sehr sicher, dass sie mich gar nicht mochten. Trotzdem war ich mir den Schulstandort bei einem letzten großen klassenübergreifenden Schülertreffen noch einmal angucken, in der Hoffnung ein paar alte Klassenkameraden zu treffen. In der Schule hatte sich tatsächlich nicht sehr viel geändert. Im Kunstraum hingen dieselben Bilder, im Computerraum standen dieselben Flachbildschirme und in den Klassenräumen dieselben Stühle und Tische. Es gab einen Raum mit Beamer und einen mit Smart Board aber das waren die Neuerungen auch schon. Eigentlich war fast alles so, wie in meiner Erinnerung. Weiterlesen

Cube World

Cube World

Ich habe ein neues Spiel für mich entdeckt. Aufmerksam wurde ich auf „Cube World“ durch einen Artikel, der darüber berichtete, dass dieses Spiel wohl gerade einen Hype erlebt. Natürlich war ich neugierig und auch das Spielprinzip, eine Mischung aus Minecraft und WoW, fand ich sehr interessant. Also habe ich 15€ in die Alphaversion investiert und es hat sich definitiv gelohnt. Die nächsten 3 Tage habe ich das Spiel mit meinen Geschwistern im Netzwerk durchgespielt. Wobei durchgespielt ist relativ, da das Spiel kein Ende hat. Ich werde wohl noch einige Stunden an diesem Spiel verbringen und bin gespannt, wie  es sich weiter entwickeln wird.

Zu meinen Charakteren, angetestet habe ich das Spiel mit einer blauäugigen, blonden Ranger Elfin namens Kuhjunge, die ich eigentlich nur zum Testen erstellt hatte. Später wurde mir das dann zu Fernkampflastig und ich bin zu meinen grünbärtigen Zwergenschurken namens Wums gewechselt (Siehe Bild). Der Bart ist einfach nur sexy. Mit dem Schurken kam ich dann im weiteren Spielverlauf deutlich besser klar und erkundete die Welt mit selbigen weiter.  Ich glaube, ihr merkt schon, dass ich so meinen Spaß bei dem Spiel habe, besonders beim Charakterdesign. :P

Internet

Ich telefoniere mit meiner Oma. Sie spricht einen Text von mir aus dem Internet an. Ich schrieb etwas davon, dass mein Kumpel nach einem Konzert in Hamburg auf dem Rückweg kurz im Gegenverkehr fuhr. Ich erinnerte mich an die Situation, doch nicht an den Text. Ich schaute auf meiner Website nach, auf meiner Google Plus Seite, doch nichts, keine Spur von dem Text.

Jetzt sitze ich hier und frage mich wo dieser Text steht, den meine Oma so beim googlen finden konnte, und was für Texte da noch so über mich stehen. Ich habe das Internet wohl ein wenig unterschätzt.

Brony The Extremely Unexpected Adult Fans of My Little Pony


„Bronies: The Extremely Unexpected Adult Fans of My Little Pony“

Und endlich ist sie da, die Bronie Documentary! Nachdem ich den Trailer gesehen hatte, konnte mich nichts mehr halten und ich habe mir die Dokumentation für umgerechnet ungefähr 10€ gekauft.

Die Dokumentation handelt von mehreren Pony Fans unter anderem aus Amerika, Deutschland, UK, den Niederlanden und Israel. Nachdem die einzelnen Vorgeschichten der Bronies erzählt sind, geht es darum, wie sie jeweils eine der drei großen Konventions (BronyCon, GalaCon und PonyCon) besuchen und ihren Erfahrungen dort.
Zusätzlich wird der ganze Ponykult etwas beleuchtet und es gibt jede Menge Interviews mit den Schreibern, Synchronsprechern, den VIP’s der Fan Gemeinde und natürlich den Fans.

Ganz Ehrlich? Ich liebe diese Dokumentation! Vielleicht liegt das daran, dass ich zurzeit mitten in dieser Fan Kultur stecke und alles was irgendwie mit Ponys zusammen hängt in mich aufsauge. Als ich diese Doku sah, wurde mir ganz warm ums Herz. So viel Freundschaft und Nächstenliebe. So viele begeisterte Menschen. Diese faszinierenden Geschichten, wie eine Serie wie “My little Pony” einigen Menschen geholfen hat, Freunde zu finden oder Menschen halt gegeben hat. Wie sie einige hat mutiger werden lassen. Wie selbst die Macher der Show so überwältigt von der Fan Gemeinde sind. Von dem was die Fan Gemeinde schafft: Fanfiction, Fanart, Fanmusic und Spendenaktionen für soziale Projekte.
Einfach toll.

Ich konnte mich mehr als einmal mit einigen Personen identifizieren. Zudem ist es beieindruckend zu sehen welche Ausmaße diese Fangemeinde angenommen hat und was es bedeutet ein Brony zu sein.

Diese Doku ist ein Stückchen von der heilen Welt, in der ich gerne leben würde. :)

für Mädchen

“Was guckst du den für Serien auf englisch?”
“My little Pony, Gravity Falls …” entgegne ich.
Kurze Stille.
Meine beiden Arbeitskollegen gucken sich kurz verdutzt an. Sie wollen nicht so recht begreifen was sie da gerade gehört haben.
“My little Pony? Das ist doch eine Serie für kleine Mädchen.”
“Nicht nur…” entgegne ich etwas hilflos.
Danach begann das Gelächter.

 

We live in a society where saying that something is for girls is the equivalent to saying that something is stupid, or saying that something isn’t worthwhile. I think that’s awful and I think that kind of attitude needs to be changed. – Lauren Faust

Tomahawk Player

Vor einer Weile stieß ich im Internet auf einen ganz neuartigen Player.
Er nennt sich Tomahawk und legt sehr viel Wert auf die „soziale Komponente“ beim Musikhören.

Dass er Open Source und Plattformunabhängig ist, ist natürlich gleich ein Pluspunkt. Die besondere Gabe des Players ist, dass er Musik aus dem Internet, von den verschiedensten Quellen, wiedergeben kann. Soundcloud und Youtube z.B. oder aus der Musiksammlung eines Kumpels. Man kann auch Erweiterungen für eigene Quellen wie z.B.: der Musikdienst vom Sozialen Netzwerk  vkontakte selber ergänzen. Wenn man sich über GoogleTalk oder Jabber mit Freunden verbindet, kann man sehen, was diese geraden hören oder ihre Musiksammlung durchblättern (vorausgesetzt diese sind online).
Der Player kann nach Last.fm scrobbeln, zeigt Informationen zu jedem Künstler an und setzt auch sonst voll auf eine gut getaggte Musiksammlung. Schlecht ist allerdings, dass er ungetaggte Lieder gar nicht erst in die Mediathek aufnimmt, geschweige dann abspielt. Ich habe es außerdem noch nicht geschafft, den Player mit einer *.mp3 Datei zu verknüpfen. Auch Drag & Drop von außerhalb des Players funktioniert nicht. Musik muss ich immer über die Mediathek des Players öffnen.

tomahawk

Bei Playlisten setzt der Player auf ein Open Source Format. Normale Playlisten kann man zum Beispiel mit dem VLC Media Player umspeichern und so auch bei Tomahawk nutzen. Der Player läd aus den Playlisten nur die Songinformationen und sucht sie sich dann selber aus seiner Mediathek. Da er keinen Speicherplatz für den Song voraussetzt, hat das natürlich die Folge, dass man Playlisten nur von Tomahawk zu Tomahawk exportieren kann, dafür reicht dann aber auch nur die Playlist, bzw. ein Klick zum Kopieren der Playlist aus der Mediathek des Kumpels.

Zurzeit verwende ich den Windows Media Player von Windows 7. Dieser ist mit der Größe meiner Musiksammlung überfordert. Dieses Problem hat Tomahawk nicht. Mit ca. 17.000 Songs läuft das Suchen und durchscrollen einwandfrei.

Auch die Mediahotkeys meiner Tastatur werden von Tomahawk erkannt. Der Player minimiert sich beim schließen in den Tray und spielt weiter und es kann etwas umständlich über Rechtsklick das Lied weiter geschaltet werden o.ä.
Weitere Komfortfunktionen wie das Öffnen des Speicherpfades oder das Syncronisieren mit einem mobilen Gerät, oder das Kopieren der Musik von einem Kumpel oder der Quelle unterstützt Tomahawk nicht.
Alles in allen finde ich die Usabillity gelegentlich etwas frickelig und gewöhnungsbedürftig. Dafür ist das Optionsmenü sehr übersichtlich.

Dieser Player hat viel Potential, allerdings fehlen ihm auch ein paar Basics. Aktuell habe ich auch noch nicht herausgefunden, wie man diese nachrüstet. Hin und wieder zickt er auch aus mir unerklärlichen Gründen.
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob er in der Lage ist meinen bisherigen Player im Alltag zu ersetzen, dafür muss ich ihn einfach noch etwas testen. Aber ich werde die Entwicklung dieses Players weiterhin gespannt verfolgen.

Wer es ausprobieren möchte: http://www.tomahawk-player.org/

Musik mal anders

Wie ihr euch sicher alle denken könnt, bin ich kein großer Chart-Hörer. Normalerweise höre ich ja eher Rock/Metal – irgendwas. Nun bin ich ja seit geraumer Zeit ein Bronie. Die Fangemeinde hier ist mindestens genauso interessant wie die Serie an sich. Es ist ziemlich unglaublich was dort alles geschaffen wird. Videos, Spiele, Bilder und eben auch Musik. Musik in allen Ausprägungen von Pop über 8bit bis Heavy Metal. Es ist alles vertreten.

Viele der  Lieder gibt es gratis zu downloaden oder man kann dafür einen freiwilligen Betrag zu geben. Das finde ich persönlich ziemlich genial, bzw. kenne ich sonst von keiner Band.

Meine persönlichen Lieblinge will ich euch heute mal vorstellen:

Das erste Lied, was ich in diese Richtung gehört habe war von Not A Clever Pony – For the new Lunar Republic. Ich finde es sehr rhythmisch und entspannend. Ich kann bei dem Lied einfach wahnsinnig gut loslassen.
Dann wäre da noch Ken Ashcorp – 20 Percent Cooler– das Lied hat einfach was, auch wenn es so gar nicht in das passt, was ich normalerweise so höre – Hier ist es einfach gut.
Genauso Nightmare Night von WoodenToaster und Mic The Microphone (2 ganz große im Bronie Musikbusiness). Rap höre ich eigentlich gar nicht, auch nicht bei guten Texten.  Dieses Lied ist da die einzige Ausnahme – warum auch immer, ich finde es toll.
Von „Want it, need it“ höre ich 2 Remixe, einmal den von MIU ( ihre Stimme geht einfach unter die Haut ) und dann noch das Orchestral Rock Cover (Ich habe einen kleinen Faible für Instrumentale Musik).
Es gibt auch, wie soll man es nennen? PonyCore – Mein Favorit hier ist  Gildas Fight Theme.
Das nur mal als kleine Auswahl.

In den PMV’s (Ich habe gelernt: PMV steht für Pony Music Video) entdecke ich auch immer wieder einige „Perlen“.  Ein bisschen weiter unter diesem Artikel könnt ihr auch eins entdecken. =P Allerdings gibt es da öfters Ausfälle weil sich die GEMA und Youtube immer noch nicht vertragen haben.

Wer braucht den schon Chart Musik, wenn es hier soo viel gute unbekannte  Musik gibt?

Stöckchen

Heute  habe ich mein erstes Stöckchen an den Kopf geworfen bekommen und zwar von Jason. Normalerweise bin ich ja „Kettenbrief Abbrecher“, allerdings drücke ich bei diesen gesonderten Umständen mal ein Auge zu.

Die Regeln:

1. Verlinke die Person, die dich getaggt hat.
2. Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden.
3. Tagge anschließend 5 weitere Leute.
4. Gib den Personen Bescheid, die getaggt wurden.
5. Stelle anschließend 5 Fragen an die, die getaggt wurden.

1. Wenn du einen taglang ein Superheld sein könntest aber ohne dessen Superkräfte, welcher wäre es und begründe dies in einem stichhaltigen Argument!

Das ist einfach. Iron Man natürlich. Warum? Schaut euch den ersten The Avenger Trailer an. „Ein großer Mann in einer Rüstung. Nimm sie weg. Was bist du dann? – Ein Genie, Milliardär, Playboy, Wohltäter.“
Bleiben genug coole Eigenschaften übrig damit der eine Tag richtig Spaß macht.

2. In welche Comic-, Cartoon-, Anime-, oder Filmfigur warst oder bist du immer noch verliebt?

River Tam.

River Tam

3. Wenn du eine Zeimaschine hättest und ein Ereignis in Weltgeschichte ändern könntest (ausser Hitler zu töten) welches wäre das?

Verhindert das Firefly bereits nach einer Staffel abgesetzt wird. Das ist meiner Meinung nach der größte Fehler der Filmgeschichte gewesen und wenn ich die Chance hätte würde ich es mit allen Mitteln verhindern (Dann hätte ich auch noch viel mehr von River sehen können).

4. Papier oder Plastik? Begründe wieso!

Papier – ist schneller biologisch abbaubar.

5. Nenne je ein Land dass, wenn Länder Menschen wären du unbedingt und eins dass du unter keinen Umständen sein möchtest! Erläutere dies in ein paar kurzen Sätzen!

Unbedingt: Neuseeland, dann wäre auf mir „Der Herr der Ringe“ gedreht worden. Damit könnte ich dann ganz schön angeben vor den anderen Ländern.
Auf keinen Fall:  Nord Korea  – ist einfach alles andere als schön was da passiert.

Und jetzt zu meinen Fragen:

1)  Welchen Schauspieler würdest du gerne treffen? Und warum?

2)  Wenn du eine Paprika wärst, welche Farbe wärst du?

3)  Wenn du total genervt/gestresst nach Hause kommst, was machst du um dich zu beruhigen?

4) Wo ist der beste Platz im Internet für eine Kuh und warum?

5) Wann hast du das letzte Mal bei dir so richtig aufgeräumt?

Ich zähl mal einfach auf: Meine Schwester, Puttee, Cyrez und Kuh Elsa bekommen das Stöckchen zugeworfen. Eine Nummer 5 habe ich leider nicht.

Ich bin gespannt. :D