Bachelorarbeit

Heute möchte ich euch meine Bachelorarbeit vorstellen. Das Thema ist: „Modellierung relationaler Datenstrukturen mit Hilfe der Graphendatenbank Neo4J“. Die Idee für dieses Thema ist in meinem Nebenjob entstanden. Ein Tool, welches beim Erstellen des relationalen Datenmodells immer mehr Probleme machte und deshalb abgelöst werden sollte, war der Ausgangspunkt. Dazu sollte das Datenmodell als Graph dargestellt werden, um später Analysemöglichkeiten über Graphalgorithmen zu ermöglichen. Daher habe ich in meiner Bachelorarbeit ein Programm geschrieben, welches ein relationales Datenbankmodell in eine Graphendatenbank (Neo4J) übertragen, bearbeiten und wieder in ein SQL-Skript exportieren kann.

Mein Arbeitgeber war auch sehr unterstützend, weshalb ich die Bachelorarbeit ohne Sperrvermerk schreiben und gleichzeitig auch den Quellcode meines Programmes unter eine MIT-Lizenz stellen durfte. Deshalb kann ich beides hier veröffentlichen.

Die Bachelorarbeit kann HIER gelesen werden.
Der Quellcode kann HIER heruntergeladen werden.

Dadurch, dass ich meine Bachelorarbeit mit meinem Nebenjob vereint habe, hatte ich den Vorteil, dass ich nicht so viele Verpflichtungen außerhalb dieses Projektes in der Zeit hatte. Wäre das nicht der Fall gewesen, wäre diese Zeit wohl wesentlich hektischer verlaufen und die Arbeit wäre auch nicht ganz so gut geworden.

Für die Bachelorarbeit und –kolloquium gab es jeweils eine 1,3 als Note. Damit bin ich auch mehr als zufrieden. Diese bestandene Prüfung bedeutet übrigens auch, dass ich mein Bachelor Studium erfolgreich beendet habe. Aber dazu in einen anderen Blogeintrag mehr.

Was ich auch sehr schön an diesem Projekt finde, ist die Tatsache, dass es vermutlich nicht wieder in einer Schublade verschwindet, sondern bei meiner Firma eingesetzt werden soll. Deshalb bin ich zur Zeit auch am Weiterentwickeln der Software. Selbst wenn dies nicht der Fall ist, kann sich jeder, der dieses Projekt fortführen möchte, den Code einfach herunterladen und da weitermachen wo ich ich aufgehört habe. Deshalb war mir der Open-Source Aspekt beim Erstellen dieser Software recht wichtig. Zudem kann ich dieses Projekt auch als ein Beispielprojekt bei Bewerbungsgesprächen nutzen, was auch kein zu unterschätzender Vorteil ist.

Zum Schluss noch ein großes Danke an all die Personen, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben!

Meine Smartphone Geschichte

Da es bei mir zurzeit nicht besonders viel zu berichten gibt, halte ich heute mal meine Smartphone Vergangenheit fest.

Mein erstes Handy kein Smartphone, sondern ein Siemens A60 mit Prepaid Vertrag bei O2, welches ich für meine Feldarbeit, die ich damals als 12 Jähriger verrichtete, bekam. Es hatte WAP, ein Spiel welches „Stack Attack“ hieß und Farbdisplay. Allerdings hatte es keine Kamera oder andere Spielereien. Ich wollte damals zwar unbedingt ein Handy haben, aber als ich es hatte, habe ich es gar nicht so viel genutzt. Nach einem Jahr hatte ich das Handy nur hin und wieder mal dabei. Unter Anderem auch auf meiner Klassenfahrt nach London einige Jahre später, wo mich der Akku gerade verließ als ich dem Lehrer mitgeteilt hatte, dass ich verloren gegangen war und er zu mir sagen wollte „bleib wo du bist“, was ich dann natürlich nicht tat. Weiterlesen

Das Schultreffen

Mathias Claudius Schule

8 Jahre ist es her, da habe ich meinen Realschulabschluss bekommen. Damals waren wir die letzte Klasse, die die „Matthias-Claudius-Schule“ oder kurz MCS besucht hatte. Danach wurde die Schule mit einer weiteren Schule zusammengelegt und bekam einen anderen Namen. Vor Kurzem wurde das Schulgebäude aus Kostengründen nun endgültig geschlossen. An meine Schulzeit habe ich nicht zu viele schöne Erinnerungen. Meine Klasse war sehr in Cliquen aufgeteilt und ich hatte bei den wenigsten das Gefühl, dass sie mich irgendwie mochten. Bei einigen wenigen war ich mir sehr sicher, dass sie mich gar nicht mochten. Trotzdem war ich mir den Schulstandort bei einem letzten großen klassenübergreifenden Schülertreffen noch einmal angucken, in der Hoffnung ein paar alte Klassenkameraden zu treffen. In der Schule hatte sich tatsächlich nicht sehr viel geändert. Im Kunstraum hingen dieselben Bilder, im Computerraum standen dieselben Flachbildschirme und in den Klassenräumen dieselben Stühle und Tische. Es gab einen Raum mit Beamer und einen mit Smart Board aber das waren die Neuerungen auch schon. Eigentlich war fast alles so, wie in meiner Erinnerung. Weiterlesen

Tagebuch Lübeck #1

Normalerweise würde ich so einen Blogeintrag unter dem Titel „Semesterferien 16“ oder so veröffentlichen. Nachdem ich aber in Wales gefallen daran gefunden habe Tagebuch Schnipsel unter dem Titel „Statusupdate Aberystwyth #X“ zu schreiben, versuche ich das jetzt fortzuführen unter einem neuen Titel.

Karl-May-Spiele Bad Segeberg 2016: Der Schatz im Silbersee

Karl May 2016Meine Freundin ist dabei, ihren alljährlichen Karl-May-Spiele Besuch auch bei mir als Tradition einzuführen. Deswegen ging es dieses Jahr Ende August wieder zu den Karl-May-Spielen. Obwohl wir an einem Donnerstag kamen, bekamen wir leider nur mäßige Plätze, die weiter hinten lagen. Allerdings waren die Tickets dafür dieses Jahr recht preisgünstig. Natürlich waren wir zur Abendvorstellung da, um auch wieder das Feuerwerk am Ende genießen zu können. Die Aufführung an sich war wieder cool, auch wenn wir am Ende nicht alles sehen konnten. Die Komiker Einlage, die jedes Jahr irgendwie neben der eigentlichen Story läuft, gefiel mir in diesem Jahr mit einem Schotten im Whiskey Fass auf Rädern deutlich besser als der nervtötende Sachse in seinem komischen Auto vom letzten Jahr. Dieses Jahr hat das Publikum zudem am Ende der Vorstellung das Feuerwerk mit den LED Leuchten ihrer Smartphones unterstützen dürfen, was einen wirklich coolen Effekt hatte.

Botanischer Garten Kiel Schmetterlingsschau mit Freiflughalle

SchmetterlingEinen Tag später führen wir nach Kiel zum Botanischen Garten. Dort gab es eine Schmetterlingsschau. Für Studenten gab es vergünstigten Eintritt und eines der Gewächshäuser war zur Freiflughalle umgebaut. Nach einer langen Fotosafari mit den Schmetterlingen schauten wir uns auch die restlichen Gewächshäuser an. Da dieser Tag ziemlich heiß war, war es in den Gewächshäusern noch viel wärmer und teilweise sehr schwül. Trotzdem waren die Gewächshäuser wirklich interessant zu sehen. Auch den Titanwurz haben wir gesehen, der aber nicht mehr als eine Knospe ist im Moment. Danach schauten wir uns die Außenanlagen des Botanischen Gartens an. Am interessantesten fanden wir das Alpine Gebiet. Wobei der Heilkräutergarten auch von uns sehr lange und sehr genau studiert wurde. Wir wollen den botanischen Garten noch einmal im Frühling besuchen, um ihn in voller Blüte zu erleben.

Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #7

Urlaub mit Familie

Meine Mutter hat mich, zusammen mit meiner kleinen Schwester, in den Osterferien in Aberystwyth besucht. Insgesamt waren beide eine ganze Woche bei mir. Am ersten Tag zeigte ich ihnen die Stadt. Dabei machten wir einen langen Marsch durch den Wald neben der Universität, bis zum Constitution Hill. Von dort aus ging es am Strand entlang und schließlich zum Denkmal auf dem Hügel Pen Dinas auf der anderen Seite von Aberystwyth.

Aberystwyth_easter

In den folgenden Tagen besuchten wir viele Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Aberystwyth. Zum Beispiel das Schmetterlingshaus, welches etwas außerhalb von Aberystwyth lag. Dort konnte man lebende Schmetterlinge sehen und fotografieren. Da meine Mutter und ich beide gerne fotografieren, war dies für uns eine wahre Fotosafari. An einem anderen Tag besuchten wir das Museum in Aberystwyth, welches in einem alten Kinosaal aufgebaut war. Dort lernten wir viel über die Geschichte von Aberystwyth. An diesem Tag besichtigten wir auch die nationale Bibliothek von Wales und in dem Art Centre von Aberystwyth konnten wir auch zwei Ausstellungen sehen.
Die legendäre Devil‘s Bridge konnten wir natürlich auch nicht auslassen. Sehenswert ist dieser Wasserfall definitiv, allerdings fühlt man sich dort etwas wie in einer Touristenfalle. Wir nahmen einen Bus in das nächste Dorf in der Gegend und nicht die alte Dampflokomotive, die dort hinfuhr, da diese sehr teuer war. So sahen wir viel mehr von der Gegend, während wir einen längeren Fußmarsch hatten. Unter anderem fanden wir so eine Staustufe und eine alte Kirche, die wir uns dann noch etwas genauer ansahen. Allerdings sahen wir meistens nur jede Menge Felder mit Schafen. Außerdem waren wir öfter am Strand spazieren während dieser Woche. Auch mit den Sonnenuntergängen hatten wir Glück und konnten direkt am Tag an dem meine Mutter und meine Schwester ankamen am Wasser einen sehen und zwei weitere sahen wir von der nationalen Bibliothek von Wales aus. Alles in Allem habe ich in dieser einen Woche jede Menge neuer Ecken entdeckt und hatte jede Menge Spaß.

Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #6

Freundin zu Besuch

Meine Freundin besuchte mich hier in Aberystwyth für eine Woche in ihren Semesterferien. Während ihres Besuches hatte ich hier in Aberystwyth noch Vorlesungen, welche ich besuchte. Trotzdem konnten wir nachmittags oft ein paar Stunden gemeinsam verbringen. Wir waren hier sehr oft am Stand und genossen die Aussicht. Wir besuchten allerdings auch „Pen Dinas“ einen Turm auf einem Hügel neben Aberystwyth und den Leuchtturm am Hafen. Mit dem Wetter hatten wir ein wenig Glück. In der Woche war das Wetter eigentlich gar nicht so schlecht und unsere Ausflüge waren richtig schön. Wir konnten sogar viermal den Sonnenuntergang gemeinsam genießen an verschiedenen Stellen in Aberystwyth. Der Sonnenuntergang in Aberystwyth ist wirklich sehenswert, da die Sonne direkt über dem Meer untergeht. Nur leider genau an dem Wochenende, wo wir die beste Gelegenheit für größere Ausflüge gehabt hätten, stürmte es vor der Tür. Das Wochenende haben wir also gemeinsam in meinem Zimmer verbracht und meine Freundin hat sogar an einem Coop – Computerspiel Gefallen gefunden, welches ich ihr gezeigt habe.

Aberystwyth Strand

Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #5

Wieder einmal spät dran mit dem Bloggen in diesem Monat. Aber besser spät als nie.

Prüfungsphase

Das neue Jahr in Aberystwyth startete direkt mit der Prüfungsphase des ersten Semesters. Ich hatte vier Klausuren zu schreiben. Ich war dieses Mal in vielerlei Hinsicht nervös. Die Prüfungen sind mit ihren Fragen anders aufgebaut als an der FH Lübeck. Es gibt einige „Oberfragen“ von denen man sich, oft sogar, welche aussuchen muss. Diese „Oberfragen“ haben dann viele „Teilfragen“, aus denen sie sich zusammensetzen. Dazu waren die Prüfungen natürlich auch auf englisch und der Gedanke lange schriftliche, englischsprachige Antworten in der Prüfung zu geben, machte mich zusätzlich nervös. Bis jetzt hatte ich nur Englischprüfungen, um mein Englisch zu verbessern. Eine Informatikprüfung in der englisch einfach zur Beantwortung von Fachfragen gebraucht wird, war eine Premiere für mich.

Die Prüfungen fanden in großen Hallen statt, in denen 300 Stundenten aus verschiedenen Studiengängen zusammen saßen. Die Studiengänge saßen abwechselnd in Reihen. Nachdem man sich einen Platz gesucht hatte, füllte man einen Bogen mit den persönlichen Informationen aus und klebte den Namen ab. Das wurde vermutlich gemacht, um Fairness bei der Bewertung zu garantieren. Die Regeln wurden laut in walisischer und englischer Sprache vor Prüfungsbeginn verlesen.

Während der Prüfungsphase war es in der WG seltsam ruhig. Jeder war mit seinen Klausuren beschäftigt. Der Teil meiner „Flatmily“ der keine Klausuren hatte, war zudem auf Reisen.

Kuhjunge and Borth

Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #4

Das Wetter

Nachdem der Oktober wunderschönes Wetter mit viel Sonnenschein hatte, ist hier seit November das Wetter grau. Es regnet oft und der Wind bläst fast jeden Tag. Es gab einige Sturmwarnungen (vor allem am Wasser) von der Universität an die Studenten. Teilweise war es so windig, dass es selbst zu Fuß nicht ganz einfach war gegen den Wind zu laufen. Auch der Dezember ist kalt und grau. Geschneit hat es hier noch nicht und nach dem, was ich hier gehört habe, wird es das wahrscheinlich auch nicht tun. In den ersten eineinhalb Monaten dachte ich noch, dass das Wetter viel besser sei als alle prophezeit hatten, inzwischen erfüllt das Wetter das Klischee hervorragend. Hoffentlich gibt es das schöne Wetter im Frühling wieder und vielleicht ein paar schöne kaltklare windstille Tage im Januar und Februar.

Aberystwyth December

Die Weihnachtszeit

Es ist ruhig in Aberystwyth geworden mit dem Ende des Semesters. Die WG ist fast leer. Gerade der lebhafte Teil der WG ist jetzt die Welt bereisen gegangen. Wenn ich aus dem Fenster sehe und auf das Gebäude gegenüber schaue, ist nur noch eins beleuchtet, alles andere ist dunkel. Auch die restlichen Gebäude der Universität sind seltsam leer.  Weiterlesen

Geburtstag

Geburtstag 2015

Dieses Jahr erwartete mich dort ein ganz besonderes Geschenk. Nur für dieses eine Wochenende kam mich meine Freundin mich hier in Aberystwyth besuchen. Nachdem sie die lange Anreise überstanden hatte und am Bahnhof in Aberystwyth, Freitags, spät abends ankam, fiel sie mir vor Müdigkeit fast in die Arme. Wir machten uns auf den Weg in meine WG. Angekommen wurde sie erst einmal kurz der WG vorgestellt. Sie bekam eine Kleinigkeit zu essen und wir verschwanden relativ schnell in meinem Zimmer. Pünktlich um null Uhr bekam ich dann von ihr auch ein kleines Geschenk überreicht. Es gab selbst gemachte Pralinen, einen Brief und etwas Selbstgebasteltes. Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #3

Flatmily

Nein, das ist kein Tippfehler. Ich habe hier jetzt eine „Family“ die aus allen Mitbewohnern meiner „Flat“ besteht. Eine Flatmily. Ich verstehe mich wirklich gut mit dieser WG. Wir haben jetzt einen funktionierenden Putzplan und regelmäßige WG Abende in denen wir gemeinsam Essen und Zeit miteinander verbringen. Auch außerhalb davon unternehme ich öfter mal was mit den WG Mitgliedern, zum Beispiel klettern. Durch die gemeinsamen Gespräche habe ich schon viel über Kanada, USA, China, Hongkong, Malaysia und Spanien und den dazugehörigen Kulturen gelernt. Ich habe auch das eine oder andere über mein Heimatland erzählt. Die WG ist international gemischt und trotzdem verstehe ich mich wirklich gut mit allen. Ganz konfliktfrei geht es natürlich nie. Wir hatten schon eine Auseinandersetzung mit den Nachbarn unter uns die betrunken etwas sensibel reagieren. Auch intern gab es hier schon mal ziemlichen Krach um eine blockierte Dusche, die in einem blauen Auge endete.

cwrt mawr

Weiterlesen