Das Ende einer Ära

versatel

Vor 3 Jahren startete meine Ausbildung bei der Versatel und mit dieser Ausbildung begann für mich ein völlig neues Leben in einer völlig neuen Stadt. Ich zog damals  mit der Ausbildung aus, voller Erwartungen, voller Tatendrang.

Ich kann nicht alles was in diesen Lebensabschnitt passiert ist in einen Text pressen, dafür war es einfach zu viel.  Aber so viel ist sicher, ich bin jetzt ein anderer Mensch geworden. Wahrscheinlich immer noch naiv und jung, aber Ich habe mich ausprobiert, habe Erfolge gehabt und bin gescheitert, habe dazu gelernt und neue Ansichten entdeckt, habe Freunde verloren und neue gefunden. Mein Charakter hat einen Feinschliff bekommen und ich habe einen neuen Schatz an Erinnerungen gewonnen, Gute sowie Schlechte.

Ich denke ich habe mit meiner Ausbildung bei der Versatel viel Glück gehabt. Die Ausbilder haben sich stets um uns bemüht, haben Feedback von uns jederzeit begrüßt. Die Ausbildung hat erst einen Gesamtüberblick vermittelt bevor es dann in die Fachliche Tiefe ging. Natürlich gab es auch Punkte die man verbessern könnte. Durch den Aufbau ist es schwierig die selbe Tiefe die einzelne Azubis in anderen Firmen sich durch tägliches Arbeiten  in einem Fachbereich aneignen zu erreichen. Trotzdem wurde uns eine sehr gute Grundlage geboten sehr viel aus unserer Ausbildung zu machen die ich, denke ich, auch sehr gut nutzen konnte. Insgesamt war das Umfeld bei der Versatel sehr persönlich und freundlich.

Würde ich die Ausbildung bei der Versatel wieder machen? Auf jeden Fall!

Trotzdem möchte ich nun weiterziehen. Ich will noch einmal die Chance nutzen neu anzufangen. Versuchen Dinge besser zu machen und neue Perspektiven zu entdecken in einem neuen Umfeld. Es fällt mir dabei nicht ganz leicht Flensburg zurück zu lassen, denn es bleibt eine Menge von Mir zurück.

Ich möchte mich nochmal bei allen Bedanken, die mir diese tolle Zeit in Flensburg ermöglicht haben!  ;)

 

Versatel

Ich habe die letzte Zeit schon gespannt auf den Beginn meiner Ausbildung gewartet, und Montag war es dann soweit.

versatel

Als ich dann in der Firma ankam, kam ich in den Warteraum in dem ich auch vor meinem Vorstellungsgespräch saß. Dort traf ich dann auch die anderen neuen Auszubildenden. Dann kamen wir in einen Besprechungsraum mit den Ausbildern. Dort haben sich dann alle zu Anfang vorgestellt. Danach bekamen wir „Auszubildenden“ einen kurzen Überblick was uns die erste Woche  und die darauffolgenden Jahre so erwartet. Dann wurden wir durch die Firma geführt (Montag & Dienstag) und wir bekamen die eine oder andere Präsentation vorgeführt und so nebenbei noch eine Schultüte (siehe Foto). Mittwoch –  Freitag kamen dann Schulungen in diversen Dingen an die Reihe. Mittwoch Nachmittag machten wir zusätzlich einen kleinen Ausflug mit den anderen Auszubildenden der durch ganz Flensburg führte und mit einem Eis essen endete. Heute gab es zum Schluss nochmal eine Sicherheitsunterweisung.

Danach werde ich die einzelnen Abteilungen nach und nach durchlaufen. Die Aufgaben die ich zu erledigen habe sind immer der Abteilung entsprechend. Also wird es wahrscheinlich sehr abwechslungsreich.  Berufsschule habe ich im ersten Lehrjahr 2x die Woche. Alle Kollegen, die ich bis jetzt getroffen habe, waren auch nett und freundlich und das Kantinenessen ist auch gut.

Der Start in die Ausbildung war super, auch wenn ich wahrscheinlich nicht mal die Hälfte von dem was ich in der ersten Woche gelernt habe behalten werde. Aber mir wurde gesagt, dass das normal sei.

Mal sehen wie es weiter geht…