Magnetimplantat

Es passierte, als ich eine Folge vom Elektrischen Reporter sah. Es wurde das Magnetimplantat von Rin gezeigt. Von diesen Moment an war mir klar, dass ich so etwas auch haben wollte. Ich machte mich über das nächste Studio schlau in welchen man sich so ein Magnetimplantat setzten lassen konnte (Welches Naked Steel in Berlin war) und las mir viele Erfahrungsberichte durch.

Magnet ImplantatAllein der Gedanke, dass ich mir für etwa 200€ einen neuen Sinn einbauen lassen konnte, faszinierte mich sofort. Zudem fand ich es auch einfach total cool, eine Magnetsuperkraft zu haben und kleine Geldstücke und Metallgegenstände einfach mit meinem Finger anheben zu können.
Außerdem ist es ein kleiner Testlauf, in den nächsten Jahrzehnten werden Implantate immer mehr kommen. Dieses Implantat ist noch eine relative harmlose Spielerei, aber trotzdem eine Erfahrung, die in diese Richtung geht. Wer weiß, wie man seinen Körper noch funktional erweitern kann in der Zukunft…

Trotzdem musste ich noch etwas mit dem Implantat warten, da das Studio zu dem Zeitpunkt gerade die Magneten ausgegangen waren und die Nachlieferung auf sich warten lies. Eineinhalb Monate später setzte ich dann meinen Plan mit einem Tagestrip nach Berlin um.

Auch wenn ich schon lange über ein Tattoo nachdenke, habe ich zu diesem Zeitpunkt noch weder Tattoo noch Piercings oder Ähnliches machen lassen. Deshalb war ich ziemlich aufgeregt, als ich im Studio saß und mich beraten, lies. Trotzdem war ich fest entschlossen. Dann ging es los, Die Linke Ringfingerspitze wurde ruhig gestellt und aufgeschnitten, der Magnet wurde eingesetzt. Das Ganze wurde zugenäht und es war schon wieder vorbei.

Die Tage danach pocherte der Finger etwas und war auch sonst empfindlich, erwähnenswerte Schmerzen hatte ich allerdings nicht. Nach 3 Tagen konnte ich schon wieder vorsichtig mit dem Finger tippen. Nach 8 Tagen habe ich mir den Faden selbst gezogen. Es dauerte gut einen Monat, bis die Wunde komplett abgeheilt war. In der Zeit habe ich meinen Magneten nur sehr wenig benutzt, ab und zu mit ein paar kleinen Metalteilen herumgespielt. Ich hatte ziemliche Angst davor, dass mir der Magnet wieder rauswachsen könnte. Zeitweise war die Haut an der Stelle, wo der Magnet sitzt auch etwas weiß, was mir etwas Angst machte. Passiert ist aber nichts.

Zur Stärke des Magneten. Am Anfang brauchte ich eine Weile um überhaupt damit 1 Cent Stücke aufzusammeln, nachdem man den Kniff raus hat, geht das allerdings ganz gut. Mit 2 Cent Stücken verhielt es sich ähnlich. Zwischenzeitlich habe ich dann oft die Federn aus Kugelschreibern ausgebaut und mit diesem herumgespielt. Ab und zu spiele ich auch mit meinen Kopfhörern die nur am Finger halten, wenn man das Kabel abstützt. Kronkorken anzuheben ist auch kein Problem gewesen, damit konnte ich dann zu Silvester angeben. Am Anfang konnte ich 5 Cent Stücke überhaupt nicht anheben, seit Kurzem klappt auch das, wenn ich vorsichtig genug bin und das 5 Cent Stück vorsichtig an den Finger presse. Viele magnetische Gegenstände habe ich noch nicht gefunden. Kühlschrankmagneten, 2,5 Zoll Festplatten und Kopfhörer, bzw generell Lautsprecher (u. a. auch an Smartphones) haben Dauermagneten, die man mit einem seitlichen Hin und Her schwenken ausfindig machen kann. Stärkere Dauermagneten ziehen richtig im Finger. Wechselstrommagnetfelder habe ich nur bei Netzteilen und Stromkästen finden können. Die Kaufhausdiebstahlsicherung habe ich bisher nur in einem Elektrofachgeschäft sehr heftig gespürt. Einmal wurde ich tatsächlich überrascht. Ich lief auf einem Fußgängerweg als plötzlich mein Finger vibrierte. Verursacher war einer der weißen Kästen an der Straße an dem ich sehr nah vorbei lief. Inzwischen kundschafte ich deshalb genau aus, welche dieser weißen Kästen an der Straße magnetisch sind. Ich glaube, dass sich um dem Magneten relativ gut Narbengewebe gebildet hat, ich empfinde diese Magnetfelder auf jeden Fall nicht besonders intensiv, allerdings habe ich dazu keinen richtigen Vergleichswert.

Manchmal ist der Magnet auch etwas unangenehm. Wenn man auf dem Finger drückt, bspw. Eine Tasse umfasst, dann spürt man den Magnet deutlich im Finger. Er stört in diesen Momenten irgendwie. Ab und zu steht der Magnet auch falsch im Finger und wenn man dann Druck ausübt, springt der Magnet auf die Seite, was sich sehr komisch anfühlt. Ab und zu ist es sogar schmerzhaft, wenn ich zu stark auf den Magnet drücke. Man darf nicht unterschätzten, dass man sich dort einen Fremdkörper in den Finger gesetzt hat. Das musste ich feststellen, als ich auf dem Hof meiner Eltern kräftig mit anpacken musste. Das ist vielleicht aber auch nur eine Sache der Technik oder Gewöhnung.

Ich würde es mir auf jeden Fall wieder setzen lassen, auch wenn die Magnetsuperkraft weniger stark ist als ich sie mir anfangs erhofft habe. Bis auf ein paar wenige Momente ist es einfach nur ein Steinchen in der Fingerkuppe, was sich bei Berührung komisch anfühlt, aber meistens gar nicht auffällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.