Tagebuch Lübeck #4

Tagebuch Lübeck

Die Bachelorarbeit ist fertig und das Studium damit auch. Während der Bachelorarbeit hatte ich genug zu schreiben, sodass mir nicht wirklich nach noch mehr schreiben auf diesem Blog zumute war. Dabei war natürlich trotzdem einiges bei mir los.

Besuche & Unternehmungen

Während des halben Jahres, war ich einige Male unterwegs, hier mal eine kleine Zusammenfassung von einigen Ausflügen:

Im März hatte die Mutter meiner Freundin Geburtstag, weshalb ich ein Wochenende dort verbracht habe. Es ging unter anderem an den Strand in Neustadt. Von dort aus sind wir Richtung Pelzerhaken gelaufen. Der Hund war mit und das Wetter war klasse. Dabei sind viele schöne Bilder entstanden.

Weiterlesen

M’era Luna 2017

Auch dieses Jahr ging es für mich zum M’era Luna. Freitag kamen wir um 11 Uhr auf dem Parkplatz an, nachdem wir in einem Stau in Hildesheim feststeckten. Das Wetter sah schon auf der Hinfahrt nicht gut aus und wurde nicht besser. Nachdem wir uns durch die Schlange gewartet haben, kamen wir recht schnell auf den Campingplatz. Dort wartete auch schon ein Teil unserer Gruppe auf uns. Der Regen ließ gerade nach und wir bauten unser Zelt ganz schnell auf. Danach ging ich weitere Sachen aus dem Auto holen und meine Freundin half beim Aufbau des Camps. Beim Einlass war inzwischen eine riesige Schlange entstanden und ich verbrachte dort einige Zeit im Regen. Am Camp angekommen retteten wir uns erst einmal in die DDR das Zelt eines Freundes, dass noch aus DDR Zeiten stammte und sehr geräumig war. Dort verweilten wir die meiste Zeit des Nachmittags. Zwischendurch brachte ich einem Freund sein Ticket. Er war eine halbe Stunde nach uns gestartet und stand dann in Hildesheim für 4 Stunden im Stau. Als er fast am Parkplatz war, wurde dieser wegen seines katastrophal-matschigen Zustandes geschlossen. Er wurde auf den Ausweichparkplatz geschickt und durfte anschließend mit einem Shuttlebus zum Festival Gelände fahren. Leider war mein Timing nicht so gut, da er länger als geplant zum Gelände mit dem Shuttlebus brauchte. Als ich im Regen stand, weichte auch meine Winterjacke durch. Die Regenjacke und die Schuhe waren schon vorher durch gewesen. Später stand ich mit meinem Kumpel und seiner Freundin in der Schlange am Eingang, die durch den Regen deutlich kürzer war. Der Abend verlief für mich danach recht kurz. So nass war mir einfach nach einem warmen Schlafsack. Weiterlesen

Bachelorarbeit

Heute möchte ich euch meine Bachelorarbeit vorstellen. Das Thema ist: „Modellierung relationaler Datenstrukturen mit Hilfe der Graphendatenbank Neo4J“. Die Idee für dieses Thema ist in meinem Nebenjob entstanden. Ein Tool, welches beim Erstellen des relationalen Datenmodells immer mehr Probleme machte und deshalb abgelöst werden sollte, war der Ausgangspunkt. Dazu sollte das Datenmodell als Graph dargestellt werden, um später Analysemöglichkeiten über Graphalgorithmen zu ermöglichen. Daher habe ich in meiner Bachelorarbeit ein Programm geschrieben, welches ein relationales Datenbankmodell in eine Graphendatenbank (Neo4J) übertragen, bearbeiten und wieder in ein SQL-Skript exportieren kann.

Mein Arbeitgeber war auch sehr unterstützend, weshalb ich die Bachelorarbeit ohne Sperrvermerk schreiben und gleichzeitig auch den Quellcode meines Programmes unter eine MIT-Lizenz stellen durfte. Deshalb kann ich beides hier veröffentlichen.

Die Bachelorarbeit kann HIER gelesen werden.
Der Quellcode kann HIER heruntergeladen werden.

Dadurch, dass ich meine Bachelorarbeit mit meinem Nebenjob vereint habe, hatte ich den Vorteil, dass ich nicht so viele Verpflichtungen außerhalb dieses Projektes in der Zeit hatte. Wäre das nicht der Fall gewesen, wäre diese Zeit wohl wesentlich hektischer verlaufen und die Arbeit wäre auch nicht ganz so gut geworden.

Für die Bachelorarbeit und –kolloquium gab es jeweils eine 1,3 als Note. Damit bin ich auch mehr als zufrieden. Diese bestandene Prüfung bedeutet übrigens auch, dass ich mein Bachelor Studium erfolgreich beendet habe. Aber dazu in einen anderen Blogeintrag mehr.

Was ich auch sehr schön an diesem Projekt finde, ist die Tatsache, dass es vermutlich nicht wieder in einer Schublade verschwindet, sondern bei meiner Firma eingesetzt werden soll. Deshalb bin ich zur Zeit auch am Weiterentwickeln der Software. Selbst wenn dies nicht der Fall ist, kann sich jeder, der dieses Projekt fortführen möchte, den Code einfach herunterladen und da weitermachen wo ich ich aufgehört habe. Deshalb war mir der Open-Source Aspekt beim Erstellen dieser Software recht wichtig. Zudem kann ich dieses Projekt auch als ein Beispielprojekt bei Bewerbungsgesprächen nutzen, was auch kein zu unterschätzender Vorteil ist.

Zum Schluss noch ein großes Danke an all die Personen, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben!

Während ich an der Bachelorarbeit schreibe…

…könnt ihr gerne auch mal auf der Seite meiner Schwester vorbei gucken.

Sie hat sich zum Beispiel ein Tiny House gebaut und darüber ausführlich berichtet:

Tiny House

Aber auch ein paar ihrer gezeichneten Bilder stellt sie auf ihrer Website zur schau:

Zeichnungen

In etwas mehr als einem Monat habe ich dann auch meine Deadline für die Bachelorarbeit und werde hoffentlich wieder zum Bloggen kommen.

Ich bin INTJ

Das ist nicht der erste Persönlichkeitstest nach dem Myers–Briggs Type Indicator bei dem ich als INTJ identifiziert wurde. Insgesamt kann ich mich auch sehr gut mit der Typ Beschreibung identifizieren. Der Screenshot kommt von diesem Test.

Es könnte sein, dass ich diesen Blog in nächster Zeit noch etwas mehr vernachlässige, da ich gerade meine Bachelorarbeit angefangen habe.

Meine Smartphone Geschichte

Da es bei mir zurzeit nicht besonders viel zu berichten gibt, halte ich heute mal meine Smartphone Vergangenheit fest.

Mein erstes Handy kein Smartphone, sondern ein Siemens A60 mit Prepaid Vertrag bei O2, welches ich für meine Feldarbeit, die ich damals als 12 Jähriger verrichtete, bekam. Es hatte WAP, ein Spiel welches „Stack Attack“ hieß und Farbdisplay. Allerdings hatte es keine Kamera oder andere Spielereien. Ich wollte damals zwar unbedingt ein Handy haben, aber als ich es hatte, habe ich es gar nicht so viel genutzt. Nach einem Jahr hatte ich das Handy nur hin und wieder mal dabei. Unter Anderem auch auf meiner Klassenfahrt nach London einige Jahre später, wo mich der Akku gerade verließ als ich dem Lehrer mitgeteilt hatte, dass ich verloren gegangen war und er zu mir sagen wollte „bleib wo du bist“, was ich dann natürlich nicht tat. Weiterlesen

Tagebuch Lübeck #3

Leben

Jetzt sind schon wieder fast 3 Monate vergangen seit dem letzten Blogeintrag. Dabei wollte ich doch jeden Monat mindestens einmal bloggen. Wenn ich jetzt wenigstens viel zu erzählen hätte, allerdings ist mein Leben momentan irgendwie sehr in geregelten Bahnen. Vielleicht ist das nur die Ruhe vor dem letzten Semester, das jetzt bald anbricht. Vielleicht ist es aber auch ein Zeichen, dass ich versuchen sollte, mehr aus meinem Alltag auszubrechen, auch wenn ich damit eigentlich ganz glücklich bin. Allerdings sehne ich mich momentan schon danach, meinen Bachelor Abschluss im Sommer überreicht zu bekommen und damit einfach ein weiteres Kapitel in meinem Leben abzuschließen.

Studium

Jetzt gerade habe ich Semesterferien und sehr viel Zeit. Die nutze ich viel zum Spielen. Ansonsten bin ich zweimal die Woche für ca. 6 Stunden arbeiten. Das Studium läuft planmäßig. Ich habe alle Prüfungen des fünften Semesters bestanden und kann nun offiziell mit der Bachelor Arbeit anfangen. Ich habe auch schon eine Idee für ein Bachelorprojekt, welches ich in der Firma, bei der ich einen Nebenjob habe, umsetzten kann. Zurzeit bin ich dabei, die Bachelor Arbeit und den Antrag vorzubereiten, sodass die Bachelor Arbeit im nächsten Monat starten kann.

Neuer PC

Ich habe mir im neuen Jahr einen neuen Gaming Computer zusammen gebaut. Weiterlesen

Tagebuch Lübeck #2


20161109_092022

Studium

Das neue Semester hat diesen Monat nun endlich gestartet und es ist ganz schön nach so langer Zeit (seit Ende Mai bis Anfang Oktober hatte ich Semesterferien) wieder zu studieren. Natürlich besuche ich mehr Vorlesungen als ich eigentlich muss und zusammen mit meinem Nebenjob bin ich auch gut ausgelastet. Das merkt man hier gerade auch im Blog, da ich deutlich weniger blogge als noch im Sommer. Ich besuche die Vorlesungen: Formale Sprachen und Übersetzertechniken, Arbeitssicherheit, Embedded Software Development, Softwareverifikation und den Mittwochstreff (Vorträge zur Selbstständigkeit). Dazu arbeite ich an zwei Tagen die Woche bei der Mach AG. Die Arbeit dort Weiterlesen

Das Schultreffen

Mathias Claudius Schule

8 Jahre ist es her, da habe ich meinen Realschulabschluss bekommen. Damals waren wir die letzte Klasse, die die „Matthias-Claudius-Schule“ oder kurz MCS besucht hatte. Danach wurde die Schule mit einer weiteren Schule zusammengelegt und bekam einen anderen Namen. Vor Kurzem wurde das Schulgebäude aus Kostengründen nun endgültig geschlossen. An meine Schulzeit habe ich nicht zu viele schöne Erinnerungen. Meine Klasse war sehr in Cliquen aufgeteilt und ich hatte bei den wenigsten das Gefühl, dass sie mich irgendwie mochten. Bei einigen wenigen war ich mir sehr sicher, dass sie mich gar nicht mochten. Trotzdem war ich mir den Schulstandort bei einem letzten großen klassenübergreifenden Schülertreffen noch einmal angucken, in der Hoffnung ein paar alte Klassenkameraden zu treffen. In der Schule hatte sich tatsächlich nicht sehr viel geändert. Im Kunstraum hingen dieselben Bilder, im Computerraum standen dieselben Flachbildschirme und in den Klassenräumen dieselben Stühle und Tische. Es gab einen Raum mit Beamer und einen mit Smart Board aber das waren die Neuerungen auch schon. Eigentlich war fast alles so, wie in meiner Erinnerung. Weiterlesen

Tagebuch Lübeck #1

Normalerweise würde ich so einen Blogeintrag unter dem Titel „Semesterferien 16“ oder so veröffentlichen. Nachdem ich aber in Wales gefallen daran gefunden habe Tagebuch Schnipsel unter dem Titel „Statusupdate Aberystwyth #X“ zu schreiben, versuche ich das jetzt fortzuführen unter einem neuen Titel.

Karl-May-Spiele Bad Segeberg 2016: Der Schatz im Silbersee

Karl May 2016Meine Freundin ist dabei, ihren alljährlichen Karl-May-Spiele Besuch auch bei mir als Tradition einzuführen. Deswegen ging es dieses Jahr Ende August wieder zu den Karl-May-Spielen. Obwohl wir an einem Donnerstag kamen, bekamen wir leider nur mäßige Plätze, die weiter hinten lagen. Allerdings waren die Tickets dafür dieses Jahr recht preisgünstig. Natürlich waren wir zur Abendvorstellung da, um auch wieder das Feuerwerk am Ende genießen zu können. Die Aufführung an sich war wieder cool, auch wenn wir am Ende nicht alles sehen konnten. Die Komiker Einlage, die jedes Jahr irgendwie neben der eigentlichen Story läuft, gefiel mir in diesem Jahr mit einem Schotten im Whiskey Fass auf Rädern deutlich besser als der nervtötende Sachse in seinem komischen Auto vom letzten Jahr. Dieses Jahr hat das Publikum zudem am Ende der Vorstellung das Feuerwerk mit den LED Leuchten ihrer Smartphones unterstützen dürfen, was einen wirklich coolen Effekt hatte.

Botanischer Garten Kiel Schmetterlingsschau mit Freiflughalle

SchmetterlingEinen Tag später führen wir nach Kiel zum Botanischen Garten. Dort gab es eine Schmetterlingsschau. Für Studenten gab es vergünstigten Eintritt und eines der Gewächshäuser war zur Freiflughalle umgebaut. Nach einer langen Fotosafari mit den Schmetterlingen schauten wir uns auch die restlichen Gewächshäuser an. Da dieser Tag ziemlich heiß war, war es in den Gewächshäusern noch viel wärmer und teilweise sehr schwül. Trotzdem waren die Gewächshäuser wirklich interessant zu sehen. Auch den Titanwurz haben wir gesehen, der aber nicht mehr als eine Knospe ist im Moment. Danach schauten wir uns die Außenanlagen des Botanischen Gartens an. Am interessantesten fanden wir das Alpine Gebiet. Wobei der Heilkräutergarten auch von uns sehr lange und sehr genau studiert wurde. Wir wollen den botanischen Garten noch einmal im Frühling besuchen, um ihn in voller Blüte zu erleben.

Weiterlesen