Smart Home Überlegungen

Seit Tagen sitze ich nun an der Idee, ein Smart Home in meiner nächsten Wohnung zu installieren. Warum? Ich finde den Gedanken, mein Zuhause per Smartphone von überall zu überwachen und zu steuern, einfach wahnsinnig spannend. Ich stehe auf Statistiken. Vor meinen Informatiker Freunden könnte ich damit auch angeben und nebenbei noch eine Menge Erfahrungen sammeln und das was ich im Studium so gelernt habe, anwenden.

Ich habe mir eine Menge Ziele mit diesem Projekt gesetzt. Kontrolle per Smartphone oder PC. Kontrolle von zu Hause oder via Internet. Ich möchte Statistiken automatisch generieren lassen, zum Beispiel über die Temperatur oder Luftfeuchtigkeit. Die Temperatur sollte nicht nur überwacht werden, sondern auch dementsprechend die Heizung reguliert werden. Meinen Stromverbrauch messen würde ich auch ganz gerne. Zudem möchte ich alle unnötigen Stromverbraucher an- und abschalten können. Das Licht einschalten per „klatschen“ würde ich praktisch finden. Außerdem sollte es auch via Smartphone einschaltbar sein. Ein Bewegungsmelder vor der Tür und einen Fensterkontakt als „Alarmsystem“ würde ich auch gerne haben. Ein automatisches Rollo hätte auch etwas.

Raspberry Pi

(Dieser Raspberry Pi 2 wird vermutlich das Herzstück in meiner Smart Home Anlage)

Fertige Smart Home Lösungen kosten ein Vermögen, dafür sind eigene Smart Home Lösungen nicht gerade einfach aufzubauen. Besonders da ich in einer Mietwohnung leben werde und nicht einfach jede Steckdose austauschen kann. Allerdings ist es im ersten Schritt auch nicht mein Ziel, alles zu verkabeln. Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #5

Wieder einmal spät dran mit dem Bloggen in diesem Monat. Aber besser spät als nie.

Prüfungsphase

Das neue Jahr in Aberystwyth startete direkt mit der Prüfungsphase des ersten Semesters. Ich hatte vier Klausuren zu schreiben. Ich war dieses Mal in vielerlei Hinsicht nervös. Die Prüfungen sind mit ihren Fragen anders aufgebaut als an der FH Lübeck. Es gibt einige „Oberfragen“ von denen man sich, oft sogar, welche aussuchen muss. Diese „Oberfragen“ haben dann viele „Teilfragen“, aus denen sie sich zusammensetzen. Dazu waren die Prüfungen natürlich auch auf englisch und der Gedanke lange schriftliche, englischsprachige Antworten in der Prüfung zu geben, machte mich zusätzlich nervös. Bis jetzt hatte ich nur Englischprüfungen, um mein Englisch zu verbessern. Eine Informatikprüfung in der englisch einfach zur Beantwortung von Fachfragen gebraucht wird, war eine Premiere für mich.

Die Prüfungen fanden in großen Hallen statt, in denen 300 Stundenten aus verschiedenen Studiengängen zusammen saßen. Die Studiengänge saßen abwechselnd in Reihen. Nachdem man sich einen Platz gesucht hatte, füllte man einen Bogen mit den persönlichen Informationen aus und klebte den Namen ab. Das wurde vermutlich gemacht, um Fairness bei der Bewertung zu garantieren. Die Regeln wurden laut in walisischer und englischer Sprache vor Prüfungsbeginn verlesen.

Während der Prüfungsphase war es in der WG seltsam ruhig. Jeder war mit seinen Klausuren beschäftigt. Der Teil meiner „Flatmily“ der keine Klausuren hatte, war zudem auf Reisen.

Kuhjunge and Borth

Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #4

Das Wetter

Nachdem der Oktober wunderschönes Wetter mit viel Sonnenschein hatte, ist hier seit November das Wetter grau. Es regnet oft und der Wind bläst fast jeden Tag. Es gab einige Sturmwarnungen (vor allem am Wasser) von der Universität an die Studenten. Teilweise war es so windig, dass es selbst zu Fuß nicht ganz einfach war gegen den Wind zu laufen. Auch der Dezember ist kalt und grau. Geschneit hat es hier noch nicht und nach dem, was ich hier gehört habe, wird es das wahrscheinlich auch nicht tun. In den ersten eineinhalb Monaten dachte ich noch, dass das Wetter viel besser sei als alle prophezeit hatten, inzwischen erfüllt das Wetter das Klischee hervorragend. Hoffentlich gibt es das schöne Wetter im Frühling wieder und vielleicht ein paar schöne kaltklare windstille Tage im Januar und Februar.

Aberystwyth December

Die Weihnachtszeit

Es ist ruhig in Aberystwyth geworden mit dem Ende des Semesters. Die WG ist fast leer. Gerade der lebhafte Teil der WG ist jetzt die Welt bereisen gegangen. Wenn ich aus dem Fenster sehe und auf das Gebäude gegenüber schaue, ist nur noch eins beleuchtet, alles andere ist dunkel. Auch die restlichen Gebäude der Universität sind seltsam leer.  Weiterlesen

Studieren in Aberystwyth im Vergleich zu Lübeck

In diesem Blogeintrag berichte ich über die Unterschiede, die ich zwischen der Universität von Aberystwyth und der FH Lübeck festgestellt habe.

Old College Aberystwyth

Die Vorlesung an der Universität Aberystwyth sind nur 50 Minuten lang. Zwischen jeder Vorlesung hat man 10 Minuten Zeit den Raum zu wechseln und zur nächsten Vorlesung zu gehen. Insgesamt habe ich in diesem Semester nur 3 Monate Vorlesung. Konkret vom 28 September bis zum 11 Dezember. Das ist nicht viel Zeit. Mittwochs wird nachmittags für alle Studenten freigehalten. Der Mittwoch ist bei mir komplett frei. Zudem haben die meisten Bereiche eine „Arbeitswoche“ in der keine Vorlesungen, aber wohl Praktika stattfinden. Diese Arbeitswoche ist zum Aufholen des Stoffes aus den bisherigen Vorlesungen. Weiterlesen

Geburtstag

Geburtstag 2015

Dieses Jahr erwartete mich dort ein ganz besonderes Geschenk. Nur für dieses eine Wochenende kam mich meine Freundin mich hier in Aberystwyth besuchen. Nachdem sie die lange Anreise überstanden hatte und am Bahnhof in Aberystwyth, Freitags, spät abends ankam, fiel sie mir vor Müdigkeit fast in die Arme. Wir machten uns auf den Weg in meine WG. Angekommen wurde sie erst einmal kurz der WG vorgestellt. Sie bekam eine Kleinigkeit zu essen und wir verschwanden relativ schnell in meinem Zimmer. Pünktlich um null Uhr bekam ich dann von ihr auch ein kleines Geschenk überreicht. Es gab selbst gemachte Pralinen, einen Brief und etwas Selbstgebasteltes. Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #3

Flatmily

Nein, das ist kein Tippfehler. Ich habe hier jetzt eine „Family“ die aus allen Mitbewohnern meiner „Flat“ besteht. Eine Flatmily. Ich verstehe mich wirklich gut mit dieser WG. Wir haben jetzt einen funktionierenden Putzplan und regelmäßige WG Abende in denen wir gemeinsam Essen und Zeit miteinander verbringen. Auch außerhalb davon unternehme ich öfter mal was mit den WG Mitgliedern, zum Beispiel klettern. Durch die gemeinsamen Gespräche habe ich schon viel über Kanada, USA, China, Hongkong, Malaysia und Spanien und den dazugehörigen Kulturen gelernt. Ich habe auch das eine oder andere über mein Heimatland erzählt. Die WG ist international gemischt und trotzdem verstehe ich mich wirklich gut mit allen. Ganz konfliktfrei geht es natürlich nie. Wir hatten schon eine Auseinandersetzung mit den Nachbarn unter uns die betrunken etwas sensibel reagieren. Auch intern gab es hier schon mal ziemlichen Krach um eine blockierte Dusche, die in einem blauen Auge endete.

cwrt mawr

Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #2

Aberystwyth

Es ist nicht alles toll

Die Film und Serienhelden die ich am liebsten sehe, sind die, die scheitern, die Probleme mit sich und der Welt haben, die trotzdem weiter kämpfen und trotzdem nicht immer gewinnen. Aber in meinen eigenen Blogeinträgen stelle ich mich gerne so da, als wären meine Abenteuer kein Problem für mich. Schließlich soll ja niemand von mir denken, dass ich tatsächlich auch mal überfordert bin oder die Erwartungen anderer nicht erfüllen kann. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht der Einzige bin, der es so macht. Niemand gesteht sich gerne Schwächen ein.

In diesem Fall wollte ich mir sogar selbst nicht eingestehen, dass es zu viel für mich ist. Bis ich eines morgens mit solchen Zahnschmerzen in den Backenzähnen aufgewacht bin, dass ich meine Zähne beim Frühstück kaum zusammenbeißen konnte. Schon irgendwie blöd, wenn einen der eigene Körper vor Augen führt, dass es gerade nicht so ist, wie man es gerne hätte und einem zum Umdenken zwingt. Zähne knirschen oder zusammenbeißen, ist etwas, was man aufgrund von Stress macht. Es ist auch gar nicht so selten. Meine Freundin hat mir schon ein paar mal mitgeteilt, dass ich das wohl nachts ab und an mache. Bis jetzt habe ich davon aber am nächsten Morgen nichts gemerkt. Weiterlesen

Blogging in English

Aberystwyth

I started my blog a long time ago. But it was not really a blog to begin. It was more a Website for personal stuff. I didn’t know what blogging was at the time. But I used blogging Software. And so I started blogging a little bit. After a while I blogged regularly on this site. My own rule is to post once per Month. I follow that rule most of the time. Sometimes my real life is so busy that I don’t have the energy to write anything.

At the moment it is very easy for me to write something on my blog, because of my study abroad. I moved to another country. I am visiting a new University. I am getting to know so many people. It is amazing. There are so many things to write about. But most of the people here don’t speak German. And my Blog is in German. Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #1

Es ist jetzt fast eine Woche her, seitdem ich hier eingezogen bin und es gibt schon jetzt so unglaublich viel zu erzählen. Deswegen hier ein paar Informationen zum Projekt „Auslandsjahr“.

Aberystwyth

Die Stadt

Die Universität ist relativ groß und auf einen Hügel. Das Wohnheim ist direkt neben der Universität. Was im Alltag bestimmt ziemlich praktisch ist. Auch ein Einkaufsladen ist keine 5 Minuten von hier entfernt. Dort finde ich alles, was ich brauche. Sogar Alpro Soja Milch ist im Angebot. Viel finde ich auch im Lidl in der Stadt, welcher deutlich günstiger ist als der Laden vor der Haustür. Auch zwei Bio Märkte sind mir bereits in der Stadt bekannt. Das mit der veganen Ernährung funktioniert zurzeit also recht gut.

Man kann den Berg hinab ganz gut in die Stadt kommen. Der Weg zurück ist nicht so schön. Es geht doch ein mächtiges Stück bergauf und ich komme schnell aus der Puste. Zum Glück fahren Busse auch den Berg hinauf. Ich habe zwar noch nicht ganz verstanden wie die Busse fahren, aber einmal hat der Weg mit dem Bus zurück schon funktioniert. Weiterlesen

Ankommen

In diesem kleinen Blogeintrag möchte ich euch von meinen Anreisetag schreiben, da der doch anders verlief als ich erwartete. Vielleicht helfen den einen oder anderen meine Erfahrungen ja bei einer eigenen Reise.Airport Hamburg

Den Tag vor meiner Abreise, verbrachte ich bei meiner Freundin. Mit zu ihr brachte ich meine beiden Koffer und einen Rucksack. Bei ihr wogen wir die Koffer noch mal, um sicher zu gehen, dass ich auch ja nicht über die 23 KG Grenze von Germanwings komme. Dabei stellte ich unter anderem fest, dass ich 4 KG zugenommen hatte, aber das ist eine andere Geschichte. In den Koffern waren Töpfe, Teller, Besteck, Badezimmer Ausrüstung, Komplettes Bettwäsche Set (mit 2. Bezug, Milbenschutz, Kopfkissen und Bettdecke). Klamotten und meine IT Ausrüstung (Laptop, Kopfhörer, Lan Kabel, Docking, Adapter usw.).

Nachdem wir noch einen ruhigen gemeinsamen letzten Tag hatten, ging es am nächsten Morgen um 10 Uhr nach einer Schüssel Müsli verschlafen Richtung Hamburger Flughafen. Weiterlesen