Der Tatortreiniger – Fleischfresser

Fleischfresser war der Titel der aktuellen Folge von „Der Tatortreiniger“. Das ganze ist zwar eine Comedy Serie, aber in den 2 Folgen, die ich bisher gesehen habe, gab es immer ein Thema, was gar nicht so ganz ohne war. Dieses mal ist Scotty der Tatortreiniger auf einer im Rollstuhl sitzenden, frisch getrennten Veganerin getroffen.

Die Folge https://www.ndr.de/unterhaltung/comedy/tatortreiniger/tatortreiniger543.html oder

Die Zusammenfassung:
Drehte sich die Thematik in den ersten Moment eher um die über Vorsichtigkeit seitens Scotty gegenüber der Behinderung Kims (der Veganerin), kamen die beiden relativ schnell auf das Thema vegan. Der Auslöser für die Diskussion war die Trennung von Kims Freund, welcher Kim belogen und hinter ihrem Rücken Fleisch gegessen hat. Kim konfrontiert Scotty mit dem Thema, dieser weiß erst gar nichts damit anzufangen. Kim erklärt ihm was vegan bedeutet und Scotty begreift so langsam was vegan bedeutet. Danach folgt ein Ausflug in die Tierethik und etwas Antispeziesismus. Nachdem keine richtigen Argumente von Scotty kommen und er Kim sowieso schon als Spinnerin abgestempelt hat, flieht er aus der Wohnung und isst demonstrativ vor ihrer Wohnungstür erst einmal ein Wurstbrot. So hätte die Geschichte dann geendet, wäre da nicht der intolerante Nachbar, der sich über die „Verrückte“ auslässt und sowohl über ihren Tieraktivismus als auch über ihre körperlichen Behinderungen herzieht. Weiterlesen

Ein Jahr wie ’45

„Weißt du was uns fehlt? Es fehlt uns wieder so ein Jahr wie ’45. Ein Jahr wo wir alle mal wieder Hungern müssen!“ Die Mitte 40 Bäckereifachverkäuferin und die Azubine an ihrer Seite stimmen den alten Kriegsveteranen nach seiner Rede nickend und bejahend zu. Wohl in der Hoffnung, ihm trotzdem noch ein paar Berliner verkaufen zu können. Vielleicht auch weil sie tatsächlich glauben, dass ein Jahr lang hungern aus dem durchschnittlichen Wohlstandskind einen Weltverbesserer machen könnte. Am liebsten möchte ich schreien. Fragen ob er es damals so toll fand, dass tausende verhungert sind, weil nicht genug Essen da war. Ob Ihm überhaupt bewusst ist, dass er zu den Alten und Schwachen gehört, die in der Regel als Erstes bei Katastrophen abkratzen würden? Ein Jahr hungern macht die Menschen nicht schlauer. Nicht wirklich. Es fördert nur die Verschwendung danach, wenn die Nahrung wieder in großen Mengen verfügbar ist. Freiwilliger, bewusster Verzicht, bessere Aufklärung, Bewusstsein und Verantwortungsgefühl schaffen hilft gegen unsere Wegwerfgesellschaft, nicht zwangshungern. Letztendlich war seine Vorstellung nur ein „Früher war alles Besser“ oder in diesen Fall „Wir hatten es früher ja so viel schwerer und das hat unseren Charakter so viel besser geformt“. Eine Glorifizierung der eigenen Jugend. Der Neid auf die neue Generation. Selbst in meiner Generation beobachte ich immer mehr „Facebook“ post in denen Menschen stolz darauf sind, mit 7 noch kein iPhone besessen zu haben. Das selbe Phänomen. Eine andere Generation. Wer weiß worauf die „IPhone“ Generation später neidisch sein wird.

Jahresrückblick 2013

Mein neues Notebook und mein Rainbow Dash Plüschi

Dieses Jahr gibt es einen kleinen Jahresrückblick von mir. Ich habe meine Ausbildung in der ersten Hälfte des Jahres bestanden. Vor der Prüfung habe ich viele Hobbys zurückgestellt um mich voll auf meine Ausbildung zu konzentrieren. Am Ende habe ich meine Ausbildung mit einen Schnitt von 2,0 gemeistert und es gab sogar eine Ehrung als Prüfungsbester. Nach der Ausbildung ging es 3 Monate wieder zurück in mein Elternhaus. Mit den Auszug aus Flensburg habe ich mich von den Piraten zurückgezogen. Auch meine Stammtischbesuche beim Vebu haben sich damit erst einmal erledigt. Zudem habe ich noch viele Freunde & Berufsschulkollegen in Flensburg die ich jetzt nicht mehr so oft sehen werde.

Nach meiner Ausbildung habe ich meine üblichen Festivals besucht und einen richtig tollen Irland Urlaub gemacht. Anschließend hatte ich noch eine Nasen-OP in der ich meine schiefe Nasenscheidewand korrigieren lassen. Die OP lief auch nach Plan und ich hatte mich relativ schnell davon wieder erholt. Jetzt kann ich auch das erste Mal seit dem ich mich erinnern kann richtig durch atmen. Damit waren dann die 3 Monate Entspannung eigentlich auch schon wieder vorbei. Weiterlesen

spontaner Designwechsel

Website ScreenshotIch habe mich dazu entschieden, das Design dieser Website auszutauschen. Mein altes Theme hatte anscheinend einen Layoutfehler auf den Beitragsseiten und lies Kommentare und die Sidebar verschwinden. Da das Layout sowieso in die Jahre gekommen war, habe ich es einfach ausgetauscht durch ein WordPress Standardtheme. Das habe ich noch ein wenig zurechtgerückt und das Ergebnis könnt ihr jetzt sehen.

Keine besonders aufwendige Änderung, aber ich mag diesen Blog sowieso lieber etwas schlichter.

22

Geschenk von meiner Schwester

Und schon wieder Geburtstag. Für normale Menschen ein Grund zum Feiern. Für einige ein Grund sich richtig zu besaufen. Für mich ist es ein Donnerstag.

Ich feiere meinem Geburtstag nicht, hauptsächlich weil ich generell nicht gerne “feiere”, andererseits gab mein Freundeskreis nie große Feiern her und nachdem ich zu alt für einen Kindergeburtstag war, habe ich das feiern von Geburtstagen meistens ausgelassen. Hin und wieder saß ich an meinem Geburtstag mit ein paar engen Freunden zusammen. Mehr aber auch nicht.

In sozialen Netzwerken trage ich mein Geburtsdatum nicht ein. Ein Grund dafür war, dass im damaligen “SchülerVZ” ein Klassenkamerad von mir Glückwünsche am 1.1 bekam, weil er dieses Datum als Platzhalter eingetragen hatte. Die ursprüngliche Idee dahinter war, wie viele von meinen Freunden mir gratulieren würden, wenn keine Erinnerung auf einem Sozialen Netzwerk kommt. Die traurige Wahrheit ist, dass es nur eine sehr überschaubare Anzahl ist. Hauptsächlich enge Freunde und Familie. Hin und wieder bin ich auch von einigen meiner Freunde auf den sozialen Netzwerken sehr positiv überrascht, dass sie an meinen Geburtstag denken und mir gratulieren. Diese 2 – 3 Glückwünsche sind mir dann aber viel lieber als 100 Glückwünsche durch die Facebook Erinnerung.

Weiterlesen

Ein kleiner Statusbericht

KuhjungeDas Studium läuft seit etwas mehr als einem Monat. Bisher würde ich sagen auch recht gut. Durch meine Ausbildungen habe ich einen großen Vorsprung im Fach Programmieren und lerne dort hauptsächlich Begrifflichkeiten und einen saubereren Programmierstil. Das Fach Datenbanken kann ich aktuell auch sehr entspannt angehen, denn Datenbanktheorie und praktische MySQL Erfahrungen habe ich auch schon. Ganz anders sieht es bei Mathematik und Informatik aus. Ich muss zugeben, dass ich Informatik und Programmieren fälschlicherweise für das Gleiche hielt. Dem ist aber nicht so. Obwohl Informatik sehr theoretisch ist und viel Mathematik enthält, komme ich damit bisher noch gut klar. Mein Problemfach ist Mathematik. Da ich mich aber neben die richtigen Leute setze, bekomme ich die Aufgaben wenn ich sie nicht gleich verstehe erklärt und konnte so bisher alle Aufgaben recht gut lösen. Allerdings bin ich auch schon an der einen oder anderen Aufgabe verzweifelt. Der trockenen Mathematikvorlesung an einigen Tagen zu folgen fällt auch nicht immer leicht.
Aktuell bemühe ich mich auch um eine Zusatzqualifikation namens “EOQ Quality Manager Junior”. Man muss im Studium mitnehmen, was man kann. Dazu kommt, dass ich mein Studium im Moment nicht mit einem Nebenjob finanzieren muss. Deshalb habe ich genug Zeit um diese Qualifikation neben dem Studium zu erwerben.

Weiterlesen

Mailauszug

mailauszug

Ich schreibe viele Mails. Die meisten davon sind unspektakulär und schnell wieder gelöscht. Aber die Mail die ich gerade von meiner kleinen Schwester (von der Jüngsten möchte ich dazu anmerken) geschickt bekommen habe, hat mich gerade ziemlich vom Hocker gerissen. Ich glaube ich muss noch mal ein ernstes Wort mit meinem kleinen Schwesterchen reden.

So oder so, aus ihr wird noch mal etwas ganz Großes, davon bin ich überzeugt.

Nachtrag: Sie schreibt übrigens von diesen Video.

Lübeck

20130901_115134

Meine bisherige Ausbildung bei der Versatel habe ich vor einer Weile abgeschlossen. Ich hätte eventuell die Chance gehabt in meiner Firma übernommen zu werden, allerdings hatte ich zu dem Zeitpunkt schon andere Pläne. Ich habe seit geraumer Zeit schon den Plan studieren zu gehen. Früher wäre das für mich unvorstellbar gewesen. Inzwischen erfülle ich alle Voraussetzungen für ein Studium und möchte ich es ganz gerne einmal probieren. Ich glaube sonst würde ich mich bis ans Ende meiner Tages ärgern, dass ich es nie probiert habe, als ich die Gelegenheit dazu hatte.

Ich habe mich eine ganze Weile nach passenden Studiengängen umgesehen. Weiterlesen

Wacken 2013

 

20130803_185447

Dieses Jahr ging es für mich zum dritten Mal in Folge nach Wacken. Unsere Position auf dem Campingplatz war leider lange nicht so ideal wie letztes Jahr und ich hatte deutlich mehr Laufwege.  Trotzdem habe ich wieder viele Bands gesehen. Unter anderem:

Coppelius, Fejd, Russkaja, Santiano, Feuerschwanz, Skyline & Special Guest, Annilathor, Deep Purple, Rammstein, Mandowar, Neara, Eisbrecher, Powerwolf, Sabaton, Motörhead, ASP, Alestorm, Die Apokalyptischen Reiter, DevilDriver

Extrem anstrengend war dieses Jahr wieder einmal das Wetter. Dieses Jahr war allerdings der krasse Gegensatz zum letzten Jahr. Sonne und Hitze (okay, meistens…)

Dieses Jahr war für mich bis auf Weiteres das letzte Wacken. Hauptgrund war die kleine Preissteigerung in den Tickets, die über meine Schmerzgrenze ging.

Der neue Kuhjunge

Im Laufe der Jahre hatte ich schon einige Texte in denen ich mich selber beschrieben habe, egal ob in meiner Abschlusszeitung beim Schulabschluss, Auf Facebook oder auf dieser Webseite. Für meine Website ist dies glaube ich der 5te Text. Inzwischen finde ich, dass es Zeit für einen neuen Text über mich wird. Gesagt, getan. Ich darf euch präsentieren: Weiterlesen