Statusupdate Aberystwyth #2

Aberystwyth

Es ist nicht alles toll

Die Film und Serienhelden die ich am liebsten sehe, sind die, die scheitern, die Probleme mit sich und der Welt haben, die trotzdem weiter kämpfen und trotzdem nicht immer gewinnen. Aber in meinen eigenen Blogeinträgen stelle ich mich gerne so da, als wären meine Abenteuer kein Problem für mich. Schließlich soll ja niemand von mir denken, dass ich tatsächlich auch mal überfordert bin oder die Erwartungen anderer nicht erfüllen kann. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht der Einzige bin, der es so macht. Niemand gesteht sich gerne Schwächen ein.

In diesem Fall wollte ich mir sogar selbst nicht eingestehen, dass es zu viel für mich ist. Bis ich eines morgens mit solchen Zahnschmerzen in den Backenzähnen aufgewacht bin, dass ich meine Zähne beim Frühstück kaum zusammenbeißen konnte. Schon irgendwie blöd, wenn einen der eigene Körper vor Augen führt, dass es gerade nicht so ist, wie man es gerne hätte und einem zum Umdenken zwingt. Zähne knirschen oder zusammenbeißen, ist etwas, was man aufgrund von Stress macht. Es ist auch gar nicht so selten. Meine Freundin hat mir schon ein paar mal mitgeteilt, dass ich das wohl nachts ab und an mache. Bis jetzt habe ich davon aber am nächsten Morgen nichts gemerkt. Weiterlesen

Blogging in English

Aberystwyth

I started my blog a long time ago. But it was not really a blog to begin. It was more a Website for personal stuff. I didn’t know what blogging was at the time. But I used blogging Software. And so I started blogging a little bit. After a while I blogged regularly on this site. My own rule is to post once per Month. I follow that rule most of the time. Sometimes my real life is so busy that I don’t have the energy to write anything.

At the moment it is very easy for me to write something on my blog, because of my study abroad. I moved to another country. I am visiting a new University. I am getting to know so many people. It is amazing. There are so many things to write about. But most of the people here don’t speak German. And my Blog is in German. Weiterlesen

Statusupdate Aberystwyth #1

Es ist jetzt fast eine Woche her, seitdem ich hier eingezogen bin und es gibt schon jetzt so unglaublich viel zu erzählen. Deswegen hier ein paar Informationen zum Projekt „Auslandsjahr“.

Aberystwyth

Die Stadt

Die Universität ist relativ groß und auf einen Hügel. Das Wohnheim ist direkt neben der Universität. Was im Alltag bestimmt ziemlich praktisch ist. Auch ein Einkaufsladen ist keine 5 Minuten von hier entfernt. Dort finde ich alles, was ich brauche. Sogar Alpro Soja Milch ist im Angebot. Viel finde ich auch im Lidl in der Stadt, welcher deutlich günstiger ist als der Laden vor der Haustür. Auch zwei Bio Märkte sind mir bereits in der Stadt bekannt. Das mit der veganen Ernährung funktioniert zurzeit also recht gut.

Man kann den Berg hinab ganz gut in die Stadt kommen. Der Weg zurück ist nicht so schön. Es geht doch ein mächtiges Stück bergauf und ich komme schnell aus der Puste. Zum Glück fahren Busse auch den Berg hinauf. Ich habe zwar noch nicht ganz verstanden wie die Busse fahren, aber einmal hat der Weg mit dem Bus zurück schon funktioniert. Weiterlesen

Ankommen

In diesem kleinen Blogeintrag möchte ich euch von meinen Anreisetag schreiben, da der doch anders verlief als ich erwartete. Vielleicht helfen den einen oder anderen meine Erfahrungen ja bei einer eigenen Reise.Airport Hamburg

Den Tag vor meiner Abreise, verbrachte ich bei meiner Freundin. Mit zu ihr brachte ich meine beiden Koffer und einen Rucksack. Bei ihr wogen wir die Koffer noch mal, um sicher zu gehen, dass ich auch ja nicht über die 23 KG Grenze von Germanwings komme. Dabei stellte ich unter anderem fest, dass ich 4 KG zugenommen hatte, aber das ist eine andere Geschichte. In den Koffern waren Töpfe, Teller, Besteck, Badezimmer Ausrüstung, Komplettes Bettwäsche Set (mit 2. Bezug, Milbenschutz, Kopfkissen und Bettdecke). Klamotten und meine IT Ausrüstung (Laptop, Kopfhörer, Lan Kabel, Docking, Adapter usw.).

Nachdem wir noch einen ruhigen gemeinsamen letzten Tag hatten, ging es am nächsten Morgen um 10 Uhr nach einer Schüssel Müsli verschlafen Richtung Hamburger Flughafen. Weiterlesen

Semesterferien

Was mache ich eigentlich, so in den Semesterferien, kurz bevor es für fast ein Jahr ins Ausland geht? Eine Frage, die ich euch gerne beantworte. Ich verbringe zum Beispiel viel Zeit mit meiner Freundin.

Waldspaziergänge

Wald2015Meine Freundin hat einen Hund, der ihr sehr wichtig ist. Deshalb geht es 1-2 mal am Tag für mich in den Wald, wenn ich bei ihr bin. Sie wohnt abgelegen und der Wald ist praktisch nebenan. Es ist ein riesiger Wald mit Bächlein und viel Natur. Ich sehe dort eigentlich fast täglich Hirsche (Dammwild) und ab und zu auch andere Tiere wie Mufflons, Hasen oder Mäuse. Auch 3 Albino Hirsche (in einer Herde von mindestens 50 Tieren) habe ich dort schon gesehen. Auch von dem Wald habe ich bestimmt schon ein duzend Bilder gemacht.

Karl-May-Spiele Bad Segeberg 2015: Im Tal des Todes

karlmay2015

Das letzte mal habe ich die Karl-May-Spiele als kleines Kind besucht. Da meine Freundin dort aber jedes Jahr ist, haben wir uns gemeinsam dort hin auf den Weg gemacht. Ich muss sagen, dass ich anderes gewöhnt bin und eine „Freilichtbühne“ für mich eine andere Welt ist. Auf jeden Fall cool und auch das Feuerwerk zum Abschluss war sehenswert. Weiterlesen

Mera Luna 2015

MeraBildNachdem im letzten Jahr das Mera Luna sich als voller Erfolg herausstellte und generell recht günstig in den Semesterferien lag, habe ich mich dieses Jahr wieder auf zum Mera Luna 2015 gemacht. Dieses Jahr bin ich wieder mit meinem besten Kumpel gefahren und habe dazu meine Freundin und eine weitere Freundin von uns beiden mitgebracht.
Wir fuhren dieses Jahr in 2 Autos. Wir starteten mit dem ersten Auto in der Umgebung von Lübeck und nach einen kurzem Treffen in Hamburg fuhren wir dann gemeinsam Richtung Hildesheim.

Am Freitag hatten wir dann erst etwas Mühe einen Zeltplatz zu finden. Schließlich fanden wir einen, der aber relativ weit weg war. Als die ersten Zelte schon standen, bekamen wir von dem Camp des letzten Jahres das Angebot, bei ihnen mit zu campen. Unsere Leute waren zu dem Zeitpunkt etwas verstreut und das Umplanen war ziemlich hektisch und ohne alle richtig mit einzubeziehen. Nach einigem drunter und drüber waren wir dann umgezogen. Dass ich, wohl auch durch Überforderung, meine Freundin kurz blöd stehen ließ, sorgte auch bei ihr für Unmut. Aber im Laufe des Abends besserte sich die Laune dann schnell wieder. Und obwohl der Tag ziemlich sonnig und heiß war, bin ich ohne Sonnenbrand davon gekommen.

Das Camp lag wirklich sehr nah an den Bühnen. Das war ziemlich praktisch, denn Weiterlesen

2 Semester in Wales – der Plan

AberystwythEs war ungefähr vor einem Jahr, da überlegte ich, welche Gründe gegen ein Auslandssemester sprechen würden. Diese Gedanken kamen mir, als ich mit Jemanden sprach, der sich gerade auf einem Auslandsaufenthalt vorbereitete. Ich habe kein Problem mit einem Umzug in eine fremde Stadt. Das habe ich immerhin schon 2 mal gemacht. Die Sprache ist eine Herausforderung für mich, da ich schon seit Ewigkeiten mit Englisch so meine Schwierigkeiten habe. Seit dem ich deshalb mal ein Bewerbungsgespräch in den Sand gesetzt habe, arbeite ich an meinen Englischfähigkeiten. Hauptsächlich mit englischsprachigen Serien (und Büchern) und auf englisch gestellten Computer und Handy. Nach diesem Auslandsaufenthalt würde ich mein Englisch auf jeden Fall ein großes Stück besser sein. Interkulturelle Kompetenz und fachliche Weiterbildung kommen noch obendrauf. Außerdem hatte ich zu dem Zeitpunkt zwei weitere Freundinnen die gerade im Ausland eine tolle Zeit hatten. Und so war es beschlossen. Plante ich erst nur für ein Semester wegzufahren, stellte ich relativ schnell fest, dass das Probleme mit dem Semester Start und Endzeiträumen gab. Ich wollte Kollisionen vermeiden und beschloss deshalb einfach für 2 Semester, also fast einem Jahr zu fahren. Am liebsten wollte ich nach Nordirland. Als Alternative guckte ich mir eine Universität in Wales aus. Ich informierte mich über Internet und am akademischen Auslandsamt meiner Fachhochschule.

Weiterlesen

Das Ding mit der nicht veganen Freundin

Meine Freundin lebt nicht vegan. Sie ist nicht einmal vegetarisch. Ich werde von einigen dafür schräg angeguckt. Zum Beispiel meine (vegetarischen) Geschwister verstehen das nicht so richtig. Wie kann ich mit einem Fleischfresser zusammen sein?

IMG_1377Man muss fairerweise sagen, dass meine Freundin nicht die totale Fleisch Fanatikerin ist. Sie gehört eher in die Kategorie „Ich esse eh‘ nicht viel Fleisch“. Sie sagt mir aber ganz klar, dass sie da im Moment nicht drauf verzichten möchte und ich möchte sie zu nichts zwingen. Generell schreibe ich niemand anderen außer mir selbst vor wie er zu leben hat. Wie man sein Leben leben will, muss jeder selbst wissen. Und niemand mag es, vorgeschrieben zu bekommen, wie er zu leben hat. Immerhin akzeptiert sie auch all die kleinen Macken, die ich habe. Da kann ich auch akzeptieren, dass sie beim Essen nicht die selben Ansichten vertritt wie ich. Mal abgesehen davon, ist der Gedanke vegan zu werden bei mir auch sehr langsam gewachsen. Wer weiß also, was die Zukunft bringt. Wenn wir zusammen kochen, kochen wir vegan. Weiterlesen

Seacon 2015

logo-sub-title-2015Die Seacon ist eine Konferenz / Messe für für ITler in
Unternehmen deren  Kernthemen: Software-Engineering und -Architektur sind. Sie fand am  ƒ 7. – 8. Mai im Radisson Blu in Hamburg statt. Sie ist in mehrere „Tracks“ unterteilt (Softwarearchitektur / Technologie, Prozesse/Anforderungen, Management /Führung) und hat Fachvorträge und interaktive Formate, wie OpenSpaces & Pecha Kuchas.

Nachdem ich eine Mail über die FH bekam, in der Karten für die Seacon verlost wurden, nahm ich einfach mal auf gut Glück teil. Ein paar Tage später kam eine Mail, dass ich ausgelost wurde und auf die Seacon gehen durfte (Normalerweise kostet eine Karte wohl ~1600€).  Weiterlesen