Sabaton 2015

Am Valentinstag ging es für mich mit einem Kumpel zum Sabaton Konzert der aktuellen Tour „Heroes On Tour“ in der Sporthalle Hamburg. Die Anfahrt war unkompliziert, da es auf dem Parkplatz vor der Sporthalle sogar mehr als genug Plätze gab. Wir haben nachher sogar sehr nah am Eingang parken können.Sabaton 2015

Als Vorband spielten erst Battle Beast und anschließend Delain.
Battle Beast spielte Heavy Metal Songs und war ganz nett anzuhören, Delain mit ihrem Symphonic Metal Songs war mir gefühlt etwas zu ruhig für eine Vorband von Sabaton.

Anschließend startete dann der Hauptakt des Abends, Sabaton. Auch wenn ich Sabaton so nicht so oft höre, muss ich sagen, dass mich ihre Live Show jedes Mal aufs Neue wieder begeistert. Die üblichen „Noch ein Bier“-Einlagen wurden dieses Mal noch mit einer Spezialversion von „Gott mit Uns“ ergänzt. Das Lied hieß dann auf einmal „Noch ein Bier“ und wurde von der Menge gefeiert. Daneben gab es dieses mal vom Sänger eine kleines Metallica Gitarrensolo und auch wieder ein paar Songs bei denen das Publikum entscheiden durfte, welchen sie hören wollte. Einen Song in Schwedisch gab es auch wieder. Dazu wurde von jedem Album mindestens ein Song gespielt. Die Band gab auch an, dass das bisher ihr größter Auftritt auf der aktuellen Tour sei. Man konnte ihnen auch ansehen, dass sie ihren Spaß auf der Bühne hatten und mit ihnen auch alle Fans vor der Bühne.

Die Stimmung auf dem Konzert war mal wieder der Wahnsinn. Nur dass ich hin und wieder ein bisschen Bier, welches ab und zu mal durch die Menge flog, abbekam, war nicht ganz mein Ding. Auch war der Boden teilweise sehr klebrig und ich musste aufpassen, dass ich mich nicht aus Versehen dort mit dem ganzen Gesicht  reinlegte.

Der Rückweg vom Konzert war unspektakulär. Da wir früh starteten, gut rauskamen und es nicht weit zum Auto hatten, kamen wir einwandfrei vom Parkplatz weg und konnten Richtung Heimat aufbrechen.

Ein Gedanke zu „Sabaton 2015

  1. Delayn als Vorband für Sabathon? Die müssen ja untergehen …

    Sabathon ist ja immer gut live…aber irgendie spielen die sich momentan ja fast zu Tode…ich hoffe sie brechen sich mit ihrer Überpräsenz nicht irgendwann das Genick…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.