Statusupdate Aberystwyth #6

Freundin zu Besuch

Meine Freundin besuchte mich hier in Aberystwyth für eine Woche in ihren Semesterferien. Während ihres Besuches hatte ich hier in Aberystwyth noch Vorlesungen, welche ich besuchte. Trotzdem konnten wir nachmittags oft ein paar Stunden gemeinsam verbringen. Wir waren hier sehr oft am Stand und genossen die Aussicht. Wir besuchten allerdings auch „Pen Dinas“ einen Turm auf einem Hügel neben Aberystwyth und den Leuchtturm am Hafen. Mit dem Wetter hatten wir ein wenig Glück. In der Woche war das Wetter eigentlich gar nicht so schlecht und unsere Ausflüge waren richtig schön. Wir konnten sogar viermal den Sonnenuntergang gemeinsam genießen an verschiedenen Stellen in Aberystwyth. Der Sonnenuntergang in Aberystwyth ist wirklich sehenswert, da die Sonne direkt über dem Meer untergeht. Nur leider genau an dem Wochenende, wo wir die beste Gelegenheit für größere Ausflüge gehabt hätten, stürmte es vor der Tür. Das Wochenende haben wir also gemeinsam in meinem Zimmer verbracht und meine Freundin hat sogar an einem Coop – Computerspiel Gefallen gefunden, welches ich ihr gezeigt habe.

Aberystwyth Strand

Malaysische Geburtstagsparty

Zwischen dem neuen Semester und der Prüfungsphase hatten wir eine Geburtstagsparty für einen unserer malaysischen Mitbewohner. Diese Party wurde in einer der malaysischen WGs in einem anderem Wohnheim gefeiert und unsere WG war dort auch fast komplett anwesend. Diese Party war schon anders als die Geburtstagspartys, die ich kenne. Dass es in Malaysia üblich ist, mit den Händen zu essen, hatte ich ja schon ziemlich schnell mitbekommen. Aber die Tradition die unsere Malaysier haben, ist für mich immer noch gewöhnungsbedürftig. Bei ihnen wird nämlich das Geburtstagskind mit Öl und Mehl übergossen und mit Eiern beworfen. Nachdem das Geburtstagskind seine Portion abbekam, wurden bei dieser Party auch ein Großteil der anderen malaysischen Gäste herrausgezerrt und bekamen ein bisschen Öl, Mehl und Eier ins Gesicht. Ich bin ganz froh, dass alle internationalen Gäste in Ruhe gelassen wurde. Ich hatte mir zur Aufgabe gemacht, dieses seltsame Geschehen als Fotograf festzuhalten und habe ein paar tolle Bilder gemacht. Diese Party war definitiv eine Party, die ich so schnell nicht vergessen werde.

Gerichtsverhandlung

In einem vorherigen Blogeintrag erwähnte ich bereits, dass ich von einer betrunkenen Person angegriffen wurde. Diese Geschichte ist vor Gericht gegangen. Die Person hat bei der ersten Anhörung auf unschuldig plädiert. Deshalb wurden wir (die halbe WG) zu der zweiten Anhörung als Zeugen geladen. Als wir dann im Gerichtsgebäude waren, wurden wir auf die Verhandlung vorbereitet . Die Verhandlung wurde allerdings 3 Stunden nach hinten verschoben. Als die Verhandlung dann endlich anfing und wir alle nur noch darauf warteten vom Gericht aufgerufen zu werden und unsere Aussage zu machen, kam der Richter in unseren Raum und sagte, dass der Angeklagte sich schuldig bekannt hat und wir alle wieder gehen konnten. Das Gerichtsurteil wurde nicht am selben Tag gesprochen, weshalb ich nicht gleich mitbekommen habe, was für ein Urteil die Person bekommen hat. Ich habe allerdings ein Schreiben erhalten, in dem ich 150 Pfund als Schmerzensgeld vom Angeklagten zugesprochen bekommen habe. Auch ein weiterer Mitbewohner unserer WG hat eine kleine Schmerzensgeld Summe erhalten. Später folgte auch ein Brief, der uns über das Urteil in Kenntnis setzte. Mit diesen Ausgang kann ich diese ganze Geschichte gut hinter mir lassen und endlich abschließen.

Semester 2 in Aberystwyth

Das aktuelle Semester ist schon fast wieder vorbei. Dabei hatte es gefühlt nicht einmal richtig angefangen. Nach 7 Wochen Vorlesung habe ich jetzt 3 Wochen Osterferien. Anschließend habe ich noch einmal 3 Wochen Vorlesung, bevor es in die Prüfungsphase geht. Zur Prüfungsphase gehört eine Woche Vorbereitung und anschließend 3 Wochen Prüfungszeit. Ich habe eine Prüfung am Anfang und zwei so ziemlich am Ende. Mit der Verteilung bin ich nicht besonders glücklich, da ich deshalb wohl den Geburtstag meiner Freundin verpassen werde.
Im Vergleich zum letzten Semester habe ich dieses Semester deutlich mehr Projektarbeiten. Diese muss ich fast alle in den Wochen nach Ostern abgeben, was mein Leben schon etwas hektisch gestalten wird. Dafür sind die Prüfungen später allerdings nicht mehr so wichtig wie im letzten Semester.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.